"Wenn Tischtennis einfach wäre,

würde es Fussball heissen!"

Sponsoren

Erster Erfolg in der noch neuen Saison für TTC Royal Bern

Heute war ich in Zürich beim Young Stars Turnier und

konnte den neuen Modus ausprobieren. Es wurden zwei sechser Gruppen ausgelost mit ungefähr gleich starken Spielern.

Jeder spielt gegen Jeden ( 5 Spiele), dann spielen Besserklassierten kreuzweise gegeneinander und dann werden noch die Platzierungen ausgespielt und das über 4 Gewinnsätze!

So musste ich bei grosser Hitze mit den neuen Bällen gegen 5 ungefähr gleichstarke Gegner antreten.

Mein Start gelang nach Mass, die ersten Partien entschied ich mehr oder weniger klar zu meinen Gunsten.

Dann gab es eine kurze Pause und ich durfte wieder ran. Ich spürte, wie, trotz Pause, meine Kräfte schwanden und ich Mühe hatte meine mentale Stärke aufrecht zu halten.

Das erste Match nach der Pause gewann ich im 5.Satz gegen eine junge, aufstrebende Nachwuchsspielerin, welche sehr offensiv spielte, und mir meine Topspins teilweise um die Ohren haute, sehr knapp.

Kurz darauf musste ich gegen den auch noch ungeschlagenen Gruppengegner ran. Den ersten Satz gewann ich 14:12 und wähnte mich schon als Gruppensieger, doch weit gefehlt.

In den kommenden Sätzen bekam ich vom Defensivkünstler, welche mir sonst eigentlich liegen, sowas auf die Nase, dass ich dachte, den Rest des heutigen Tages würde ich alles verlieren.

Meine Beine wurden schwer, jeder Ballwechsel kostete sehr viel Kraft, ich wusste aber, dass es trotz dieser Niederlage in die Gruppe der besten Vier langen würde.

Im Halbfinale, welches nach einer ca. viertelstündigen Pause ausgetragen wurde, musste ich trotz dem Bewusstsein, dass die Spiele jetzt über 4 Gewinnsätze gehen, mit konditionellen Handicap, bedingt vor allen durch die immer unerträglich werdende Hitze angehen.

Wie sollte ich gegen einen jungen, aufstrebenden Jungstar unter diesen Bedingungen bestehen?

Zum Glück hatte ich am Wochenende zuvor einen Mentalkurs mit Anand in Brig absolviert, wo wir gelernt haben, solche Fragen in positive Energie umzuwandeln…. Frei nach dem Motto: eine echte Herausforderung ist das Beste was mir passieren kann.

Na und diese positive Energie hat meinem Halbfinalgegner dann doch nicht geschmeckt und er ging sang- und klanglos in 1:4 Sätzen unter.

Damit stand ich im Finale, wo ich ja nun unbeschwert ausspielen konnte und meinem Gegner mit 2:4 Sätzen nach Hause schickte.

Damit habe ich den Ball für diese Saison lanciert und wünschen all meinen Klubkameraden einen ebenso erfolgreiche Saisonstart!

 

Thomas

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    gg (Montag, 31 August 2015 22:11)

    Sgratuliere zum 1.Platz, super Thomas, weiter so und merci für den Bericht.

  • #2

    Anand (Sonntag, 13 September 2015 07:13)

    Von mir auch !!!