"Wenn Tischtennis einfach wäre,

würde es Fussball heissen!"

Sponsoren

Die zweite Mannschaft und der dritte Mann oder die Hinserie der "Zweiten"

Für die 2. Mannschaft war dieses Jahr einiges anders - ein neues Gesicht der Mannschaft, ein neuer Käpt'n und dazu eine neue Staffel ... Zu viel Wechsel auf einmal?

Fabienne empfahl sich nach der bärenstarken letzten Saison für die erste Mannschaft, dafür konnte mit Thorsten ein talentierter Neuzugang aus Franken gewonnen werden. So waren fünf Spieler aufgeboten (Achim, Anand, Philipp, Thomas, Thorsten) um in der überaus starken Gruppe 2 der 3. Liga gegen den Abstieg zu bestehen.
Als Stammspieler waren jedoch nur Achim und Thorsten nahezu alle Spiele dabei, als "Dritter Mann" kamen neben Anand und Philipp auch Raffi und der immer voll motivierte und als heimliche Nummer 4 spielende Flavio zum Einsatz. Thomas ging zu der Zeit lieber Eisbären in Alaska bzw. Tucane in Costa Rica jagen, Pilipp und Anand waren privat und beruflich stark eingespannt.
Entsprechend wechselhaft verlief die Saison - nach einem überaus hoplprigen Start gelang in Belp ein erstes Ausrufezeichen mit dem 5:5, später ein beachtenswertes 4:6 in Burgdorf und dann ein bärenstarkes Finish mit dem 6:4 gegen Steffisburg und zum Schluss dem 6:4 in Hindelbank.
Thorsten war dabei mit seinem unspektakulären aber sehr sicheren Spiel der klar beste Spieler, der nach anfänglicher Nervosität sehr souverän gespielt hat - wir sind gespannt wie er sich in der Rückserie entwickelt. Bei Achim war im Vergleich zum Vorjahr ein Aufwärtstrend erkennbar, aber die Ausbeute war klar ungenügend - da ist noch eindeutig Luft nach oben.
Philipp und Anand konnten leider nur wenig spielen, Anand sucht ein wenig seine Form, war jedoch beim 6:4 in Hindelbank im wichtigsten Spiel der Hinserie auf den Punkt da!
Flavio hat bei seinen drei Einsätzen sein Talent und Motivation gezeigt und im Spiel in Hindelbank mit zwei Einzelerfolgen auch endlich den verdienten Lohn eingefahren!
Die Doppelbilanz war sehr "durchwachsen" ... Thorsten und Achim haben zwar oft dran gerochen aber den Sieg nie nach Hause fahren können - lediglich Philipp und Thorsten zeigten mit einer soveränen Vorstellung gegen Steffisburg wie Gewinnen im Doppel geht.
So ging die Hinserie mit 9 Punkten und dem vorletzten Platz zu Ende.
Das Ziel für die Rückserie ist klar: Den einen oder anderen liegengelassenen Punkt mitnehmen, gegen Steffisburg und Hindelbank wieder gewinnen und die Saison als Drittletzter abschliessen.
Nachdem Thomas keine Eisbären mehr jagt, Philipp und Anand wieder mehr Zeit haben und Thorsten als zweifacher frischer Vater nichts mehr aus der Ruhe bringen kann, zweifelt der Käpt'n daran keine Sekunde!
Ich bedanke mich bei euch allen für euren Einsatz, eure Inspiration und  Leidenschaft und freue mich auf eine spannende Rückserie!

Achim

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    TD (Montag, 22 Dezember 2014 14:32)

    Hallo Achim
    Wenn deine Rückrunde gleich gut verläuft, wie das Verfassen dieses Berichtes, müssen wir aufpassen, dass wir nicht noch aufsteigen.